Gartenbauverein Riedering

 

Jahreshauptversammlung 2016

Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Riedering, Thomas Pummerer konnte am Montag , den 7. März wieder zahlreiche Mitglieder zur alljährlichen Hauptversammlung beim ´Alten Wirt´ begrüßen. Nach dem Totengedenken für die verstorbenen Mitglieder Johanna Detterbeck, Maria Niedermaier und Josef Schuller berichtete Thomas Pummerer über das vergangene Gartenjahr. Die lange Regenperiode um Pfingsten mit Niederschlagsmengen von ca. 200 Litern pro Quadratmeter wirkte sich zwar schlecht für die Kirschen- und Zwetschgenernte aus, doch im Laufe des heissen und trockenen Jahres ergaben sich daraus positive Auswirkungen zum Beispiel für den Salat und die Apfelernte. Neben vielen interessanten Informationen berichtete der Vorsitzende  über die neu gegründete Streuobst-Initiative, der sowohl Privatpersonen als auch Gemeinden als Mitglieder beitreten können. Das Ziel dieser Initiative ist unter anderem die Neupflanzung und Vermarktung des Obstes.

In ihrem Bericht als Schriftführerin gab Sieglinde Vorleitner einen Rückblick über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins. Die verschiedenen Veranstaltungen wie das Radi-Essen, der Jahresausflug nach Bad Ischl, der Besuch verschiedener Privatgärten der Gemeinde beim Blick über den Gartenzaun sowie eine Führung durch das Nickelheimer Moor wurden durchwegs gut angenommen.

Die beiden Kassenprüfer Wolfgang Maier und Marianne Loferer jun. lobten  die vorbildliche Kassenführung von Traudi Keller und Giesela Ogon, daher erfolgte einstimmig die Entlastung des Vorstandes.

Anschließend begrüßte Thomas Pummerer die neuen Vereinsmitglieder des vergangenen Jahres mit einem kleinen Blumengeschenk.

Bürgermeister Häusler überbrachte persönlich Grüße und Anerkennung der Gemeinde und drückte seine Freude über die Baumpflanzaktion und die Gestaltung des Naschgartens im Rahmen der ´Riederinger Rundn´ aus. Die offizielle Eröffnung ist zwar für dieses Jahr geplant, ein genauer Termin steht jedoch noch nicht fest. 

Ein besonderes Lob für die gelungene Gestaltung und Pflege der Homepage galt Irmi Hiltner.

Bürgermeister Häusler nahm anschließend die Ehrung im Rahmen des Blumenschmuckwettbewerbs vor. Bei den Wohnhäusern belegte Johanna Niedermaier den ersten Platz vor Irmgard Staber, Rosmarie Maier, Irmgard Mayr, Anneliese Stuffer, Anneliese Rumpl, Christine Kreuz, Sieglinde Vorleitner, Resi Breit, Rosmarie Hefter, Marianne Loferer und Rosi Holzner.

Die höchste Bewertung bei den Bauernhäusern erhielt Brigitte Staudacher vor Irmi Schlosser, Christine Loferer, Lisa Knoll, Lisi Hamberger, Renate Häusler, Olga Aßbichler und Greti Egger.



Gruppenbild der Teilnehmer des Blumenschmuckwettbewerbs mit ihren schönen Preisen


Höhepunkt des Abends war ein Vortrag des Imkers Sepp Herrmann aus Kleinhöhenrain zum Thema ´Biene, Hummel &  Co.´. Aufmerksam verfolgten die 94 anwesenden Mitglieder den kurzweiligen Vortrag des Bienenexperten.


Unterstützt durch viele Fotos gab Sepp Herrmann einen Einblick in die Arbeitsweise eines Bienenvolkes. Er unterstrich die ernorme Bedeutung der Bienen durch ihre Bestäubungstätigkeit für unsere Ernährung. Alarmierend ist die Tatsache, dass in den letzten 20 Jahren der Bienenbestand in Deutschland um 40 Prozent gesunken ist. Der jährliche Verbrauch an Honig muss in Deutschland derzeit zu 80 Prozent aus Importen gedeckt werden.  Nach der kurzen Lebenszeit von ca. 6 Wochen einer Arbeitsbiene liefert diese als  Bienenleiche für die Natur wichtigen Eiweißdünger. Sogar einen Bienenstich bewertet Herrmann durch die  Auswirkungen des Bienengiftes auf die Gesundheit durchwegs positv. Als schmerzstillendes Mittel empfiehlt er das von den Bienen hergestellte Heilmittel Propolis, das auch bei verschiedenen kleineren Verletzungen die Heilung fördert und sogar bei Zeckenbissen angewendet werden kann.

Zum Schluss seines Vortrages erklärte Herrmann die unterschiedlichen Honigsorten und erläuterte die hervorragenden Eigenschaften der diversen Honig- und Bienenprodukte. Gleichzeitig warb er für das Bienenfest, welches  am 5. Juni in Kleinhöhenrain stattfindet.

Während der anschließenden Pause konnten verschiedene Produkte des Imkers käuflich erworben werden.


Im Anschluss gab Thomas Pummerer einen kurzen Überblick über die in 2016 geplanten Veranstaltungen des Gartenbauvereins und erläuterte nochmals die Bedingungen und den Ablauf des Wettbewerbs ´Bienenfreundlicher Garten´.  Alle Teilnehmer können sich, unabhängig von der Anzahl der bienenfreundlichen Pflanzen im eigenen Garten, auf ein Präsent freuen.  Die Hauptpreise sind eine von der Firma Siflinger gesponserte zweitägige Busreise, Gutscheine für den Einkauf von Gartenartikeln sowie ein Besuch in den Thermen.  Aus einer für alle Anwesenden ausgelegten Broschüre können die für Bienen besonders wertvollen Blumen und Gehölze  entnommen werden und geben einen zusätzlichen Ansporn und Tipps für eventuelle geplante Neupflanzungen.

Der Abschluss des Abends bestand wie jedes Jahr in der Ausgabe der Tombolapreise, die heuer durch Bienenprodukte und Gewürzpflanzen bereichert wurden.