Gartenbauverein Riedering

 

Jahreshauptversammlung 2018

Im vollbesetzten Saal beim Alten Wirt in Riedering konnte Vorstand Thomas Pummerer die zahlreich erschienenen Mitglieder des Gartenbauvereins Riedering zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Nach dem Totengedenken gab er einen kurzen Überblick über die geplanten Aktivitäten des neuen Gartenjahres. Neben den traditionellen Veranstaltungen wie der Maiandacht in Tinning mit anschließendem Radiessen, der Beteiligung am Tag der offenen Gartentür und dem Mostfest in Mangolding beteiligt sich der Verein am bayernweiten Wettbewerb ´Streuobstwiesen´. Auf dem Jahresprogramm stehen außerdem eine Wanderung zum Mühlensteinbruch nach Altenbeuern und ein Zweitages-Ausflug zum Baumwipfelpfad in den Bayerischen Wald mit anschließender Fahrt nach Krumau in Böhmen. Unter der fachkundigen Leitung von Josef Stein bieten die Gartenbauvereine der Gemeinde im März einen gemeinsamen Baumschneidekurs an.

Besonders am Herzen liegt dem Verein die Heranführung und Begeisterung der Kinder und Jugendlichen für die Arbeit in Garten und Natur. Im Rahmen der Bepflanzung von Hochbeeten in den Schulen Riedering und Söllhuben bauen die Kinder, unterstützt von ihren Lehrkräften, ihr eigenes Gemüse an, das nach sorgfältiger Pflege gemeinsam geerntet wird. Bereits im Februar wurden unter reger Beteiligung Nistkästen für den eigenen Garten und die Streuobstwiese in Schlipfing gebaut. Bei einer Wildkräuterwanderung Ende April informiert uns die Wildkräuterpädagogin Irmi Lindner über die Verwendung und Verarbeitung der heimischen Wildkräuter. Den Abschluss des Jugendprogramms 2018 bildet eine Veranstaltung mit Saftpressen und gemütlichem Lagerfeuer.  An Stelle des Blumenschmuckwettbewerbes findet dieses Jahr der Wettbewerb ´Kräuter im Hausgarten´ statt. Thomas Pummerer forderte die Mitglieder auf, sich  mit Fotos, eigenen Rezepten und individuellen Beiträgen zu diesem Thema zahlreich zu beteiligen.  Nach den Berichten der Schriftführerin  über die Veranstaltungen des abgelaufenen Gartenjahres und dem des Kassiers dankte die zweite Bürgermeisterin Marianne Loferer den Mitgliedern im Namen der Gemeinde  für die Aktivitäten des Vereins und die Gestaltung der Gärten, die wesentlich zum positiven Ortsbild der Gemeinde beitragen.

Nach dem offiziellen Teil der Hauptversammlung folgte der Vortrag des Kräuterpädagogen Sebastian Viellechner. Er hob die Bedeutung des Vereins als Vorbild und Anleitung für die Jugend hervor. Für ihn ist der Garten unabhängig von seiner Größe ein Kraftort und Lieferant vieler Heil-pflanzen. Ergänzt durch eigene Erfahrungen und Weisheiten alter Kulturen bedauerte er, dass in unserer modernen Zeit das Wissen und die Verwendungsmöglichkeiten einheimischer Heilpflanzen leider mehr und mehr in Vergessenheit geraten. Für ihn wächst gegen fast jedes Leiden ein Kraut im heimischen Garten. Am Beispiel mitgebrachter Gemüsepflanzen und Kräuter erklärte Viellechner die Wirkung alter Hausmittel bei verschiedenen Krankheiten bzw. empfahl die vorbeugende Stärkung des Immunsystems. Zum Abschluss wünschte er allen Zuhörern ein gutes Gartenjahr, denn das reichste Geschenk des Gartens sei die Zufriedenheit und die Gesundheit. 

 


Bei der alljährlichen Tombola gab es dieses Jahr entsprechend dem Motto ´Kräuter im Hausgarten´ neben Frühlingsblumen eine Vielzahl ver-schiedener Kräuter zu gewinnen.