Maiandacht mit anschließendem Radiessen in Tinning





Kalter Regen - starker Wind, keine idealen Voraussetzungen für die Maiandacht in der kleinen Kapelle in Tinning. So beschloss Thomas Pummerer, die Veranstaltung ins Geräte-haus der Gärtnerei zu verlegen. Bis zum letzten Platz füllte sich das Ausweichquartier und Tobias Gaiser hielt eine schöne Maiandacht, musikalisch untermalt von der Oimagrea-Musi und zwei gemeinsamen Marienliedern.

Da schon während der Maiandacht der gute Duft von Radi, Schnittlauch und frischem Brot zu riechen war, konnte anschließend gleich serviert werden. Die Teilnehmer genossen die zünftige Brotzeit mit den entsprechenden Getränken.






Zum Schluss kam dann sogar noch die Sonne heraus und zeigte uns das schöne Panorama unserer Bergwelt.